Zweiter Spieltag, zweiter Platz – TSG-Damen erfolgreich zuhause

Die Damen 1 der TSG Blankenloch darf sich über 6 Punkte freuen, die nach dem zweiten Spieltag zuhause gegen SSC Karlsruhe 3 (25:11, 25:18, 25:11) und VSG Hochstetten-Liedolsheim (25:18, 25:19, 20:25, 25:21) auf das eigene Konto wandern.

Am vergangenen Samstag trat die Mannschaft um Trainer Torsten Kirchhardt im ersten Spiel gegen die Damen des SSC Karlsruhe 3 mit folgender Aufstellung an: Lea Punge vertrat die angeschlagene Jasmina Barthel im Zuspiel, Diagonal hierzu spielte Julia Kretschmer, Maleen Nolte und Zoe Petridis teilten sich die Position des Mittelblocks und auf den Außenpositionen spielten Vanessa Hornung und Patricia Vobl.

Der erste Satz verlief aus Sicht Blankenlochs sehr gut. Durch gute Aufschläge und präzise Angriffe, ließ man dem Gegner wenig Chance aufzuholen. Die Auszeiten des SSC bei den Spielständen 5:0 und 17:7 bestätigen dies. Die wenigen Punkte des Gegners zum Satzende (25:11) beinhalteten ein paar Eigenfehler, die aber verschmerzbar waren.

Satz 2 begann mit zwei Änderungen: Maleen Nolte wurde von Maike Cüppers im Mittelblock ersetzt und Samira Seitz löst Vanessa Hornung auf Außen ab. Die TSG gab auch in diesem Satz die Führung nicht aus der Hand, spielte ihr Können aus und ließ die Karlsruherinnen auf maximal 3 Punkte aufrücken, bevor mit 25:18 der Satz beendet wurde.

Im dritten Satz übernahm Jasmina Barthel die Zuspielposition und mit dieser einzigen Veränderung wurde nach 17 Minuten auch der letzte Satz dieses Spiel beendet (25:11). Auch wenn man sich anfänglich mit dem Gegner auf Augenhöhe befand (7:7), konnten die kleinen Aufschlagserien von Julia Kretschmer und Jasmina Barthel genügend Druck auf die Damen des SSC ausüben, sodass der Vorsprung ausgebaut und der Sieg geholt werden konnte.

Für das zweite Spiel an diesem Tag waren die Damen aus Blankenloch auf sich allein gestellt. Trainer Kirchhardt musste die Mannschaft frühzeitig aufgrund eines eigenen Spieltages in Rottenburg verlassen. Nach einem Fehler auf eigener Seite mit dem neuen elektronischen Spielverfahren und der Großzügigkeit der Gegner der VSG Hochstetten-Liedolsheim, konnte das Spiel dann doch mit einer Verzögerung beginnen.

Die Damen der VSG konnten beim vergangenen Spieltag schon beobachtet werden und daher entschied man sich für die Startaufstellung wie zu Beginn in Spiel 1, außer dass Jasmina Barthel die Zuspielposition übernommen hat und Lea Punge wieder auf ihre gewohnte Diagonale ausweichen durfte. Keine der beiden Mannschaften konnte sich frühzeitig absetzen, die Spielstände (10:10, 14:13) beweisen dies. Jedoch waren Aufschläge und Konzentration der TSG-Damen gegen Ende des ersten Satzes besser. Jeweils drei druckvolle Angaben von Maleen Nolte, Lea Punge und Zoe Petridis beschafften der TSG genügend Vorsprung und somit auch den Sieg über Satz 1 mit 25:18.

Im zweiten Satz setzten sich die Volleyballerinnen der TSG frühzeitig mit einer Aufschlagserie ab. Die VSG hatte keine Möglichkeit, an die vorherige Leistung anzuknöpfen. Auch Angriffe von Patricia Vobl und Vanessa Hornung erschwerten den Gästen das Zurückspielen des Balles. Eine Auszeit bei 14:9 musste bei Blankenloch dennoch genommen werden, um die gegnerische Aufschlägerin aus dem Konzept zu bringen. Was auch geholfen hatte, die Damen setzten ihr souveränes Spiel fort und gewannen auch den zweiten Satz mit 25:19.

Satz 3 begann gut für die Damen aus Blankenloch, man führte und setzte sich frühzeitig ab. Sechs Aufschläge des Gegners reichten aus, um der TSG kurzzeitig die Führung zu entziehen. Einen Satz abgeben wollten die Damen nicht, erkämpften sich Punkt um Punkt und führten schließlich erneut mit 20:19. Doch wieder waren die Aufschläge zu gut und für die TSG-Damen nicht zu bändigen. 20:25 war der finale Spielstand im dritten Satz.

Unverändert startete man in Satz 4, gewillt das Spiel für sich zu gewinnen. Die Eigenfehlerquote stieg als hätte man Pritschen und Baggern verlernt. Die unerträgliche Hitze in der Halle hinterließ Schweißfilme auf den Bällen und machte es auf beiden Seiten noch schwieriger die Bälle zu kontrollieren. Die TSG-Damen jagte der VSG hinterher. Die zweite und letzte Auszeit bei 16:20 war notwendig um sich nochmal zu sammeln und in sich zu gehen. Schließlich platzte der Knoten doch noch: Konzentration und Ballkontrolle waren wieder vorhanden, man fand das eigene Spiel wieder und bescherte sich somit den ersehnten Sieg mit 25:21.

Die Damen bedanken sich für die tolle Unterstützung vor heimischer Kulisse und danken auch dem Gesamtverein. Denn nach diesem Spieltag wurden die Damen aus Blankenloch bei der Jubiläumsfeier zum 50. Geburtstag der TSG Blankenloch für ihre überragende Leistung in der letzten Saison geehrt. Mit 16 Siegen in 16 Spielen konnten die Volleyballerinnen den Aufstieg in die Bezirksliga perfekt machen. Aktuell stehen diese in der Bezirksliga auf dem zweiten Platz und sind sehr zuversichtlich für die kommende Saison.

Aufgrund einer EU-Richtlinie sind wir zu diesem Hinweis verpflichtet: Auf dieser Website werden Cookies verwendet. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. mehr

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

X