H3 verpatzt Saisonauftakt

Mit 12 Mann rückte die H3 beim VSG Durlach-Wettersbach an, um gleich beim ersten Spiel 3 Punkte nach Hause zu holen. Doch der erste Rückschlag traf die H3 bereits 2 Wochen vor dem ersten Spiel, als der Stamm-Zuspieler kurzfristig eine Zusage für ein Studium im hohen Norden bekam und somit fortan in Training und bei den Spielen fehlt. Dieses Amt übernahm dann am Spieltag spontan Trainer Karsch.

Aus dem vollen Kader schickte Spielertrainer Karsch in die Startsechs: Knut Wittich und Luis Göbes als Mittelblocker, Lennart Klein und Finn Block auf Außen, Lucas Karch als Diagonalangreifer. Adil Kilmametov übernahm die Abwehr als Libero.

Die H3 scheitert oft im Angriff

Der VSG setzte die H3 jedoch von Anfang an unter Druck, die vor allem in der Annahme in Bedrängnis geriet. Nach der ersten Auszeit bei 8:13 konnte sich die H3 zwar wieder halbwegs herankämpfen (14:16) doch danach landete die Annahme wieder zu oft an der niedrigen Decke oder war zu unpräzise, um noch gefährliche Angriffsvarianten spielen zu können. Auch 3 Spielerwechsel (Joshua für Finn; Simon für Luis; Markus für Knut) konnten daran nichts ändern. Bei 19:25 wurden die Seiten gewechselt.

Der zweite Satz startete noch schlechter als der Erste mit einem 0:5 Rückstand. Die Annahme brach komplett zusammen und die wenigen guten Annahmen wurden im Angriff nicht verwertet. Die VSG konnte mehrere lange Break-Serien landen (0:0 auf 0:5; 8:11 auf 8:14; 10:15 auf 10:20). Die Quittung war ein vernichtendes 12:25 nach nur 20 Minuten.

Im dritten Satz wurden nochmals alle Register gezogen und die TSG konnte stellenweise eine recht bequeme Führung übernehmen (10:6), bevor sie den Vorsprung wieder durch gute Aufschläge der VSG hergaben und sich durch dumme Eigenfehler im Rückstand wiederfand (10:11). Die Satzmitte verlief sehr ausgeglichen, wobei die H3 leicht die Nase vorn hatten. Doch 2 Satzbälle (24:23 und 25:24) wurden nicht genutzt. Und so ging auch der 3. Satz mit 25:27 an die Gastgeber.

 

Die VSG Durlach-Wettersbach hat der TSG sehr deutlich gezeigt, wo ihre Baustellen liegen. In den nächsten Wochen heißt es, an diesen Schwächen zu arbeiten, bevor es am 24.10. zum TV Flehingen geht.

Für Blankenloch spielten:
Bär, Joshua (A)
Block, Finn (A, D)
Göbes, Luis (M)
Hertlein, Simon (A)
Karch, Lucas (D)
Karsch, Kevin (Z)
Kilmametov, Adil (L)
Klein, Lennart (A)
Nowack, Yannis (Z)
Schäufler, Markus (M)
Tuzin, Ron (A)
Wittich, Knut (M)

Link zum Spielbericht

Written by M.S.

Aufgrund einer EU-Richtlinie sind wir zu diesem Hinweis verpflichtet: Auf dieser Website werden Cookies verwendet. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. mehr

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

X