Erster Doppelheimspieltag der Damen ein voller Erfolg!

Nach einem erfolgreichen Saisonstart trat die Damen 1 nun ihr erstes Heimspiel in dieser Saison gegen die Spielerinnen aus Bruchsal und Ettlingen/Rüppurr an. Klares Ziel war, es in die Fußstapfen von Herren 2 und Herren 3 zu treten und deren Leistung am Tag zuvor mit zwei Siegen zu wiederholen. Coach Edwin Rolle konnte leider nicht anwesend sein, weshalb ihn Ersatzcoach Christoph Staab vertrat.

Das erste Spiel gegen Bruchsal startete mit Vanessa Hornung und Patricia Vobl auf der Außenposition, Zoe Petridis und Constanze Meiritz als Mittelblocker, Lea Punge auf Diagonal, Jasmina Barthel im Zuspiel sowie Jana Wiehl als Libera. Nach einem etwas verschlafenen Start, in dem sich die gegnerische Mannschaft aus Bruchsal leicht absetzen konnte, wachten die TSG-Damen jedoch wieder auf und es wurde noch ein umkämpfter Satz, den die Bruchsalerinnen jedoch mit 27:25 dank ihrer stärkeren Aufschläge, knapp für sich entscheiden konnten.

Davon ließ sich die TSG jedoch nicht unterkriegen und fand im 2. Satz zu ihrem gewohnt hohen Aufschlagdruck zurück. Vor allem durch eine enorme Aufschlagsserie von Jasmina Barthel zu Beginn des Satzes konnten sich die Damen mit 14:1 deutlich absetzen. Die gegnerische Mannschaft machte zwar noch ein paar Punkte gut, konnte die TSG aber nicht von ihrem Satzgewinn mit 25:17 abbringen.

Nachdem die Mannschaft nun zu ihrer bekannten Stärke zurückgefunden hatte, holten sie sich auch noch Satz 3 und 4 mit 25:16 und 25:18, und konnte somit ihren ersten Heimsieg verzeichnen.

In der Zwischenzeit hatte es nun auch der neue alte Zuwachs Julia Weiland rechtzeitig nach Blankenloch geschafft. Die Damen 1 trat nun mit einem starken Kader von 12 Spielerinnen für ihr zweites Spiel auf, bereit auch gegen die Mannschaft der VSG Ettlingen/Rüppurr einen Sieg einzufahren.

Coach Staab startete den ersten Satz erneut mit Vanessa Hornung und Patricia Vobl auf der Außenposition, Maike Cüppers und Zoe Petridis als Mittelblocker, Lea Punge auf Diagonal, Jasmina Barthel im Zuspiel, sowie Jana Wiehl wieder als Libera. Schon zu Beginn wurde deutlich, dass hier wenig Eigenfehler und eine sichere Annahme nötig sein werden, um Ettlingen/ Rüppurr schlagen zu können. Wieder dauerte es etwas bis die Mannschaft aus Blankenloch in ihr Spiel fand, womit sich der Gegner einen deutlichen Vorsprung von 13:23 sichern konnte. Julia Weiland kam als Zuspielerin für Lea Punge und Jasmina Barthel wechselte auf die Diagonalposition. Nach einer tollen Aufschlagsserie von Zoe Petridis und einer guten Abwehrleistung der ganzen Mannschaft konnten die Damen noch einmal zu einem 20:24 aufschließen, mussten den Satz dann aber doch mit 20:25 abgeben.

Auch den zweiten Satz machten die TSG-Damen nicht weniger spannend. Dan-Anh Nguyen verstärkte nun als Libera für Jana Wiehl die Mannschaft. Zur Mitte des Satzes wurde Julia Weiland erneut eingewechselt, welches sich schon im ersten Satz als eine super Kombination herausstellte.  Zwar gaben die Blankenlocherinnen ihren Gegnerinnen nochmal einen Vorsprung von 4 Punkten (15:19), konnten aber schnell wieder zu einem 20:20 aufschließen und belohnten sich am Ende mit einem 25:21 Satzerfolg.

Im dritten Satz begann die Mannschaft mit der erfolgreichen Endaufstellung des zweiten Satzes und spielte immer mehr ihr eigenes Spiel. Beim engen Spielstand von 13:13 wurde Maike Cüppers von Constanze Meiritz in der Mitte abgelöst. Durch eine gute Abwehr, starke Aufschläge und ein paar Blockpunkte, konnte sich die TSG letztendlich den dritten Satz mit 25:19 sichern.

Der vierte Satz startete holprig, da die Konzentration nach sieben gespielten Sätzen nachließ. Es wurden immer mehr Eigenfehler gemacht. Erst wurde bei einem Spielstand von 7:11 Maike Cüppers für Zoe Petridis eingewechselt, danach folgte bei 7:13 Amelie Klein für Julia Weiland. Trotzdem zog die VSG mit 11:19 davon. Kurz darauf folgte ein Rückwechsel und Julia Weiland ging wieder aufs Feld. Die Damen konnten noch ein paar Punkte gut machen, doch schienen die Gegnerinnen nicht mehr einzuholen zu sein. Bei einem Spielstand von 18:24 ging Jasmina Barthel an den Aufschlag und holte nochmal alles heraus, so dass die TSG zu einem 23:24 aufschließen konnte. Am Ende des vierten Satzes mussten sich die Damen aber leider durch einen guten Angriff der VSG-Damen mit 23:25 geschlagen geben.

Ohne die Hoffnung aufzugeben und mit Selbstbewusstsein ging es in den fünften Satz. Wieder ließ die Blankenlocher Mannschaft die Gegner zu Beginn einen kleinen Vorsprung von vier Punkten aufbauen (Spielstand 1:5), doch schlossen die Blankenlocherinnen nach einem Wechsel (Lea Punge für Vanessa Hornung) schnell wieder auf. Der Rückwechsel folgte beim Spielstand 7:9. Danach folgte eine super Aufschlagserie von Maike Cüppers und ein hervorragendes Spiel der gesamten Mannschaft, so dass die Damen 1 sich den fünften Satz mit 15:10 sichern konnte und auch im zweiten Spiel einen Sieg holte.

Die beiden 3:1 und 3:2 Siege hätten die Damen nie ohne die reichliche Unterstützung der Zuschauer geschafft, weshalb nochmal ein extra großer Dank an das Publikum geht. Motiviert und überzeugt geht es kommenden Samstag gegen die Mannschaft vom KIT Sport-Club um 15:00 Uhr auf dem Campus Süd.

C.M.

Aufgrund einer EU-Richtlinie sind wir zu diesem Hinweis verpflichtet: Auf dieser Website werden Cookies verwendet. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. mehr

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

X