Erfolgreicher Heimspieltag für die Drittvertretung der TSG Blankenloch

Nicht ohne einen gewissen Druck trat die dritte Herrenmannschaft der TSG am letzten Samstag im November gegen die Tabellenschlusslichter aus Kleinsteinbach (9.) und Hochstetten-Liedolsheim (8.) an. Der frühen Ansetzung um diese Jahreszeit geschuldet musste die TSG zunächst ohne ihren Etatmäßigen Kapitän Markus Schäufler antreten, da dieser sich zunächst noch auf der Rückreise von einer Weihnachtsfeier befand. Ohne einen ihrer stabilsten Spieler war Trainer Kevin Karsch gezwungen sich selbst als Mittelblocker in die Startaufstellung zu setzen, um der relativ unerfahrenen Startsechs um Ron Tuzin und Joschua Bär auf Außen, Benjamin Karch im Zuspiel und Luis Göbes in der Mitte weitere Stabilität neben der Erfahrung von Jürgen Raisch auf Diagonal zu geben. Der erste Satz war durch viele Fehler auf beiden Seiten gezeichnet. Insbesondere der Aufschlag wollte sich bei beiden Teams nicht als Waffe etablieren, sondern lieferte Punkt um Punkt für die Gegenseite. So konnte sich bis zur ersten Auszeit der VSG Kleinsteinbach III beim Stand von 7:10 kein gutes Spiel entwickeln. Die minimalen Vorteile der TSG Blankenloch schlugen auch in der Folge nur geringfügig zu Buche und der knappe Vorsprung konnte nicht ausgebaut werden. Trotzdem schaffte es die TSG den ersten Satz knapp mit 25:21 für sich zu entscheiden.

Trainer Karsch brachte beinahe die gesamte Bank ins Spiel, um neue Impulse für Satz 2 zu setzen, und wechselte Paul Karwowski für Ron Tuzin, Simon Hertlein für Joshua Bär und Knut Wittich für Luis Göbes ein. Mit dem Satzerfolg im Rücken hätte sich eigentlich eine sicherere Leistung der TSG im zweiten Satz einstellen müssen. Jedoch hatte insbesondere die Annahme der TSG überraschende Schwierigkeiten mit den alles andere als gefährlichen Aufschlägen der Truppe aus Kleinsteinbach. Beim Stand von 15:17 reagierte Trainer Karsch auf das unzusammenhängende Spiel seiner Mannschaft und brachte mit Christian Benkeser im Zuspiel sein letztes Ass von der Bank. Mit neuem Zuspiel konnte sich die TSG am Ende des Satzes besonders durch starke Angriffe von Kevin Karsch stabilisieren und den Satz nach zuvor noch Gleichstand bei 21:21 und Auszeit Kleinsteinbach mit 25:22 nach Hause bringen. Zwei Sätze und ein Punkt im Rücken konnten im dritten Satz nun auch deutlich ausgeschlafenere Blankenlocher dem Spiel endlich ihren Stempel aufdrücken. Trainer Karsch, der sich diesen Satz nun vom Rand ansah, sah zufrieden eine sehr konzentrierte Leistung seiner Truppe. Durch eine starke Aufschlagserie von Luis Göbes konnte sich die TSG schnell mit 10:3 absetzen. Als beim Stand von 16:7 die VSG Kleinsteinbach III ihre letzten Körner in Form einer Auszeit verschoss, gab Trainer Karsch die Marschroute für das Ende des Satzes vor: „Die halten wir jetzt bei unter 15!“. Gesagt getan spielte die TSG den Satz kontrolliert runter und konnte den Satz und damit das Spiel mit 25:13 bzw. 3:0 für sich entscheiden.

3 Punkte und einen guten letzte Satz konnte die TSG als Motivation mit ins zweite Spiele nehmen. Angeführt von ihrem inzwischen eingetroffenen Kapitän Markus Schäufler zunächst auf der Bank ging die TSG mit Göbes (M), Wittich (M), Karch (Z), Bär (A), Raisch (D) und Tuzin (A)  konzentriert an das Spiel gegen die VSG Hochstetten-Liedolsheim heran. In einem kontrolliertem, wenn aber auch nicht überlegenem Satz konnte die TSG stets einen knappen Vorsprung halten. Als dieser Vorsprung auch zum Ende des Satzes nicht ausgebaut werden konnte, wechselte sich Trainer Kevin Karsch in der Mitte ein und brachte den Satz mit dem zuvor eingewechselten Christian Benkeser im Zuspiel nach Hause. Mit 25:20 ging der erste Satz an die TSG. Im zweiten Satz kam nun endlich auch Markus Schäufler zum Einsatz und gab insbesondere der Annahme deutlich mehr Sicherheit. Damit konnte die TSG auch durch gute Aufschlagserien von Bär und Karch den Satz mit 25:18 für sich entscheiden. Mit nun bereits 4 sicheren Punkten spielte die TSG teils etwas zu locker auf im dritten Satz und ließ es mitunter an der nötigen Konzentration und Wucht fehlen. So konnte diese sich zu keiner Zeit absetzen und musste bis zum Ende Zittern. Schlussendlich konnte die TSG aber auch diesen Satz mit 25:22 für sich entscheiden.

Mit der Maximalausbeute machte die TSG einen großen Sprung in der Tabelle und konnte sich nach unten absetzen und nach oben den Kontakt wiederherstellen. Mit nun 11 Punkten aus 7 Spielen bei 4 Siegen belegt die TSG aktuell den 6. Platz, jedoch mit klarer Nähe nach oben. Den erfolgreichen Spieltag ließ die Drittvertretung der TSG bei Pizza, Bier und dem erfolgreichem Spiel der Drittligamannschaft ausklingen.

Für die TSG spielten:
Benjamin Karch (Z)
Christian Benkeser (Z)
Joshua Bär (D)
Jürgen Raisch (D)
Kevin Karsch (M/T)
Knut Wittich (M)
Luis Göbes (M)
Markus Schäufler (M)
Paul Karwowski (A)
Ron Tuzin (A)
Simon Hertlein (A)

Link zum Spielbericht gegen VSG Kleinsteinbach 3
Link zum Spielbericht gegen VSG Hochstetten-Liedolsheim

Written by K.W.

Aufgrund einer EU-Richtlinie sind wir zu diesem Hinweis verpflichtet: Auf dieser Website werden Cookies verwendet. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. mehr

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

X