Erstes Statement in der Landesliga

5 von 6 Punkten konnte sich die TSG in 2 hart umkämpften Spielen sichern

Nachdem die durchaus stark aufspielenden Absteiger aus Kleinsteinbach uns vergangenes Wochenende deutlich aufgezeigt haben, wo Verbesserungspotential liegt, konnte das Training auf die Fehlerquellen angepasst werden! Somit stand für den ersten Heimspieltag fest: die ersten Punkte der Season müssen her!

Mit zehn Mann waren wir nicht optimal, aber dennoch mit sehr guten Wechseloptionen für den Doppelspieltag bestückt. Außerdem durften wir für unseren Heimspieltag auch auf die Stellkünste des eigentlich pensionierten Benkys zurückgreifen, weswegen wir zusätzliche Zuversicht schöpfen konnten.

Im ersten Spiel gegen die zweite Mannschaft aus Ettlingen/Rüppur war das Ziel drei sichere Punkte einzufahren.

Ins Spiel starteten Markus Schäufler und Luis Göbes auf Mitte, Kevin Karsch und Simon Hertlein auf Außen, Diagonal Jürgen Raisch und zuspielen durfte der sagenumwogene Christian Benkeser.

Bis zum Spielstand von 10:10 war das Match sehr ausgeglichen, doch dann brachten brachiale Angriff von Kevin den Gegner aus dem Konzept. Nach zahllosen vergebliche Blockversuchen musste Ettligen/Rüppur ein blaues Auge und einen Rückstand von 18:11 hinnehmen.

Wie schon zu oft rechneten wir mit einem sicheren ersten Satz, wodurch sich Fehler und Unsicherheiten einschlichen und sich Ettlingen bis auf 19:18 zurückkämpfen konnte. Erst durch den Wechsel von Finn Block für Simon Hertlein konnte die Stabilität wiederhergestellt werden und wir gewannen 25:22.

In den zweiten Satz starteten wir mit derselben Aufstellung wie wir geendet hatten und konnten uns direkt mit 4 Punkten absetzen! Druckvolle Aufschläge und ein selbstbewusst aufspielendes Team brachten uns zu einer passablen 20:11 Führung, was einen Wechsel auf der Außenposition (Ron Tuzin für Finn Block) und im Zuspiel (Benjamin Karch für Benky) ermöglichte. Auch diese zeigten sehr gute Leistungen und der Satz wurde mit 25:16 solide zu Ende gespielt.

Voller Euphorie starteten wir also in den dritten Satz mit derselben Aufstellung wie zu Beginn des Zweiten. Nur Außen durfte Ron statt Finn seine legendären Lobs präsentieren. Eine Aufschlagsserie von Benky brachte uns eine passable 7:1 Führung ein und somit konnte sich Kevin eine Auszeit gönnen und wechselte beim Spielstand 8:3 mit Joshua Bär. Auch Joshua fügte sich gut ins Spiel ein und konnte mit solider Annahme und hartem Angriff die TSG weiter voranbringen. 12:5 war die Führung, als Benky mit Benny Karch wechselte und immer noch 13:6 als Ron für Simon ausgewechselt wurde. Allerdings wurde das Spiel der TSG durch eine Reihe von unglücklichen Zufällen und abfallender Annahme deutlich unsicherer. Ein Rückwechsel von Benky und Kevin beim Spielstand von 18:17 brachte zwar wieder Stabilität, aber das Unglück blieb und wir mussten uns mit 25:23 geschlagen geben.

Wir durften unser Ziel – 3 Punkte – nicht aus den Augen verlieren und Kevin stellte mit der soliden und erfahrenen Aufstellung des ersten Satzes auf. Ohne große Zwischenfälle konnten wir uns kontinuierlich absetzen und spielten durch starke Aufschläge, harte Angriffe und eine solide Annahme unser Spiel problemlos runter. Zwei den Gegner frustrierende direkte Blockpunkte von Simon und Jürgen, welcher auch immer wieder durch seine beständigen Angriffe auf Diagonal überzeugte, brachten dann die Entscheidung zum 19:12. Souverän wurde bis zum Schluss weitergespielt und mit 25:16 gewonnen.

Link zum Spielbericht gegen VSG Ettlingen/Rüppurr 2

Die Pflicht war somit erfüllt und die ersten 3 Punkte sicher. Aber damit nicht genug auch gegen die stärker einzuschätzende Flehinger wollte der Spielertrainer Kevin Punkte sehen. Aller Zweifel entgegen starteten wir in den ersten Satz mit derselben Aufstellung wie gegen Ettlingen, nur für Außen durfte Finn wieder für Simon spielen. Zwar blitzte gelegentlich die jahrelange brillante Zusammenarbeit bezüglich des Kombinationsspiels von Benky im Zuspiel und Kevin im Angriff durch, dennoch fand die TSG nur Träge ins Spiel und mussten den ersten Satz mit 25:22 abgeben.

Im zweiten Satz startete Simon statt Finn wieder. Mit mehr Stabilität in der Annahme wurde das Kombinationsspiel intensiver. So konnten aufgeweckt spielende Blankenlocher gegen verdutz schauende Flehinger immer wieder brachial einschlagende Meterbälle von Kevin bewundern. Mit jedem harten Ball kam bei Flehingen die Einsicht, dass es doch keine einfachen 3 Punkte zu holen gab, während bei Blankenloch die anfängliche Skepsis fiel und die Zuversicht auf einen weiteren Sieg wuchs. Stolze 25:12 für die TSG zeigte die Anzeigetafel nach dem zweiten Satz.

Daran könnte man sich gewöhnen

Ähnlich gut verlief auch der Start des dritten Satzes und durch heftig flatternde Aufschläge von Markus Schäufler konnten wir uns bis auf 14:5 absetzen. Eine tragende Rolle spielten auch die immer stärker werdenden Mittelangriffe von Markus und Luis, welche hervorragend mit Benky harmonisierten und Entlastung auf Diagonal und Außen brachten. Nur am Ende des Satzes brachten einige Konzentrationsschwächen die TSG in Bredouille. Das Auswechseln von Simon gegen Finn beim Stand von 22:21 wirkte diesem allerdings wunderbar entgegen und Finn konnte seine Jokerqualitäten eindrucksstark unter Beweis stellen. Somit ging auch der dritte Satz mit 25:22 an die TSG.

Zur Not nehmen wir auch einen direkten einarmigen Blockpunkt mit

In der selben Aufstellung wie geendet wurde, begaben wir uns in den vierten und hoffentlich letzten Satz. Es konnte sich keine Mannschaft absetzen, auch die sonst so einschlagenden Kombinationen endeten öfter in der eigenen Spielhälfte nach erfolgreichem Block der Flehinger. Auch der Rückwechsel von Finn auf Simon, welcher in der kurzen Schonzeit neue Kraft und Konzentration sammeln konnte, brachte keine große Veränderung. Folglich blieb es ein spannender und hart umkämpfter Satz. Bedauerlicherweise mussten wir uns auch noch mit – aus TSG-Sicht – unglücklichen Schirientscheidungen in entscheidenden Satz-Phasen auseinandersetzen. Diesem Druck nicht gewachsen und bedingt durch die voranschreitende Erschöpfung, ergab sich dann doch das glücklichere Ende für Flehingen und wir mussten uns von den zweiten 3 Punkten am heutigen Tag mit einem 25:27 verabschieden.

Alle Reserven mobilisierenden galt es nun, um zumindest 2 Punkte noch sicher nach Hause zu bringen. Die erfolgsversprechende erfahrene Aufstellung des zweiten Satzes konnte sich durch eine grandiose Aufschlagsserie Kevins 8:2 absetzen, hatte aber nach dem Seitenwechsel mit konditionellen Schwierigkeiten und stärkeren Aufschlägen zu kämpfen. Auch der Schiedsrichter mischte sich wieder unvorteilhaft für die TSG in das Spiel ein. So kam es, dass Flehingen nochmal auf 13:14 aufschloss und den ersten Matchball sicherte. Man lieferte sich ein enges Kopf-an-Kopf Rennen. Den Aufforderungen des Trainers folgend, jetzt nochmal alles zu geben und den Druck im Angriff zu erhöhen, sprang der ein oder andere Ball deutlich sichtbar vom gegnerischen Block ins Aus. Eine darauffolgende wackelige Annahme des Gegners brachte die glückliche Entscheidung für die TSG mit 21:19.

Link zum Spielbericht gegen TV Flehingen

Letztendlich dürfen wir uns über einen sehr erfolgreichen ersten Heimspieltag freuen, der uns zwei Siege und 5 Punkte eingebracht hat. Des Weiteren sind wir zu Dank an Benky verpflichtet, der ein großartiges Spiel machte und immer eine Bereicherung unserer Mannschaft ist!

Für die TSG spielten:
Bär, Joshua (A)
Benkeser, Christian (Z)
Block, Finn (A)
Göbes, Luis (M)
Hertlein, Simon (A)
Karch, Benjamin (Z)
Karsch, Kevin (A)
Raisch, Jürgen (D)
Schäufler, Markus (M)
Tuzin, Ron (A)

Written by S.H.

Aufgrund einer EU-Richtlinie sind wir zu diesem Hinweis verpflichtet: Auf dieser Website werden Cookies verwendet. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. mehr

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

X