H3 entflieht Abstiegsrängen

Auch diesen Sonntag sollte ein erneuter Sieg her, um die Abstiegsränge erstmal zu verlassen. Nach dem letzten Sieg starteten wir mit Selbstvertrauen, aber auch mit Unordnung nach der Winterpause in den ersten Satz. Unser Coach und Spielertrainer hatte uns sogar seine eigene Taktik mitgebracht, um den Sieg zu sichern. Wir spielten mit Kevin und Benjamin, unserem Routinesteller, gleichzeitig als Zuspieler auf dem Feld. Wir konnten uns zur Mitte des Satzes zwar eine kleine Führung erspielen verloren diesen allerdings knapp mit 25:27 gegen den VC Olympia Rhein-Neckar.

Leider musste nach dem engen ersten Satz wegen anhaltender Schmerzen unseres Außenangreifers Daniel gewechselt werden und somit bot sich die Chance für Michael zu zeigen was er kann. Nach den Anfangsschwierigkeiten mit der neuen Strategie, hatten wir uns nun an sie gewöhnt und konnten uns eine klare Führung herausspielen, die wir bis zum Schluss hielten und mit 25:18 den Satz gewannen. Besonders über den Mittelangriff lief es diesen Sonntag richtig gut und man konnte nicht nur viel Druck, sondern auch viele Punkte machen.

Mit unveränderter Startaufstellung wurde der neue Satz begonnen und das Ergebnis sprach für diese Entscheidung. Auch in Satz Nummer 3 konnten wir die Nachwuchsmannschaft aus dem Rhein-Neckar auf Distanz halten und dank ein paar starken Aufschlagserien auch diesen Satz mit einer komfortablen Führung von 7 Punkten mit 25:18 für uns entscheiden.

Mit einem Punkt schon sicher und einem erneuten Wechsel auf der Außen-Position lagen wir zu Beginn des Satzes immer ein Stück zurück und kamen nicht an den Gegner ran. Grund dafür waren die starken Angaben der Gegner und die damit überforderte Annahme. Zur Mitte des Satzes konnten wir uns allerdings wieder fangen und durch eine überragende Aufschlagserie in weite Punkte-Ferne entfliehen. Der Gedanke an das Siegerbier und die gespielten 3 Sätze sorgten für einen Konzentrationsverlust, wodurch wir den letzten Satz noch unnötig spannend machten, sodass die Jungs vom VC Olympia Rhein-Neckar nochmal von 24:19 auf 24:24 aufholen konnten. Letztendlich gewannen wir jedoch mit 26:24 und konnten unserer 3. Mitte immerhin auch noch etwas Einsatzzeit ermöglichen.

Alles in allem war es ein gelungenes „Hinrundenende“, obwohl es vor allem in der Annahme noch Probleme gab. Wir machten einen Platz gut und konnten auf Tabellenplatz 7 bis auf einen Punkt herankommen.

Für Blankenloch spielten:
Zuspiel/Diagonal: Benjamin Karch, Kevin Karsch
Außen: Joshua Bär, Daniel Feeser, Lucas Karch, Michael Larche
Mitte: Luis Göbes, Markus Schäufler, Till Rädler
Libero: Jannis Raisch

Written by L.K.

Link zum Spielbericht

Aufgrund einer EU-Richtlinie sind wir zu diesem Hinweis verpflichtet: Auf dieser Website werden Cookies verwendet. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. mehr

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

X