Herren I mit 3:2 Arbeitssieg gegen FT Freiburg Herren II

In einem durchwachsenen Spiel sichern sie die Herren I zwei weitere Punkte gegen gut aufgelegte Freiburger.

Mit Kirchhardt im Zuspiel startete die TSG gegen die Bundesligareserve aus Freiburg ungewohnt fahrig. Vor Allem der gegnerische Diagonalangriff stellte die Karlsruher vor Probleme. Das Spiel gestaltete sich bis zur Satzmitte ausgeglichen. Dann erarbeitete sich die FT Freiburg durch eine Serie einen klaren Vorsprung, nicht zuletzt durch die ungewohnt harte Techniklinie des Schiedsgerichts, welche auf beiden Seiten im ganzen Spielverlauf für Unmut sorgen sollte. Trotz Zuspielerwechsel (Schad für Kirchhardt) konnten die Wombatz an diesem Rückstand nichts mehr ändern und mussten den ersten Satz an Freiburg abgeben (20:25).

Es sollte noch bis zur Mitte des zweiten Satzes dauern bis die Herren I sich auf ihre Stärken
besinnen und angetrieben von der lautstarken Unterstützung des Publikums der Affenbande aus Freiburg aufzeigen konnten wer die Herren im Hause sind. Vor Allem die nun stabilere Annahme und besseres Aufschlagverhalten legten den Grundstein für zwei Serien mit Tim Westermann und Stefan Hornung im Aufschlag, welche den Weg zum 25:18 Satzgewinn ebneten. Selbst wenn die Freiburger ihr Angriffsspiel aufziehen konnten war nun die
Blankenlocher Block-Abwehr immer öfter zur Stelle. In Satz drei fingen die Wombatz dort an wo sie in Satz zwei aufgehört hatten. Schnell konnte ein bequemer Vorsprung von fünf Punkten erarbeitet werden. Der bis zum Satzende auf neun Zähler anwachsen sollte (25:16).

Das Ziel war klar: Drei Punkte sollten her. Doch statt den Schwung der letzten zwei Sätze zu
nutzen, rannten die Wombatz schnell einem fünf Punkte Rückstand hinterher, den die Freiburger bis zum Satzende verwalten sollten. Beim Stand 19:24 schien der Gang in den fünften Satz sicher, ehe man sich durch eine Aufschlagserie von Florian Ebert und eine kämpferische Mannschaftsleistung noch bis 24:22 herankämpfen konnte, bevor der Ball recht unglücklich im Netz landete.

Angestachelt von der Aufholjagd gingen die Wombatz in den Tie-Break, jedoch sollte sollte sich bis zur Satzmitte keine der beiden Mannschaften entscheidend absetzen. Mit 8:7 für die Hausherren ging es zum Seitenwechsel. Angeführt von Steffen Schad im Aufschlag zeigten die Wombatz anschließend den größeren Siegeswillen: durch clevere Aufschläge und gute Arbeit in der Block-Abwehr sah sich die Affenbande aus Freiburg mit einem 13:8 Rückstand konfrontiert, das Spiel war entschieden. Mit 15:9 konnten die Herren I den fünften Satz einfahren und sich über zwei weitere, nicht unwichtige Punkte, im Meisterschaftsrennen freuen.

Denn die nächsten Aufgaben werden von den Wombatz alles abverlangen. Mit der TSG Rohrbach (17.2 in Heidelberg) und dem MTV Ludwigsburg (24.2 Heimspiel um 15 Uhr) stehen zwei Spiele gegen direkte Verfolger an, die es gilt in Schach zu halten.
Bis dahin,
eure Herren I

 

Author: Ludwig

Aufgrund einer EU-Richtlinie sind wir zu diesem Hinweis verpflichtet: Auf dieser Website werden Cookies verwendet. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. mehr

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

X