TSG-Damen sichern sich am vorletzten Spieltag den Platz des Vizemeisters

Mit einem fast schon klassischen 3:1-Sieg gegen den TV Bühl können sich die Damen aus Blankenloch zum Saisonende in jedem Fall über Platz 2 freuen. Angemerkt sei, dass die junge Mannschaft erst in der vorherigen Saison in die Bezirksliga aufgestiegen ist!

Der vorletzte Spieltag in Bühl begann mit einer ungewohnten Aufstellung: Die beiden Außenangreiferinnen Vanessa Hornung und Ulrike Beck besetzten die Positionen der Mittelblocker. Die Außenpositionen wurden von Patricia Vobl und Lea Punge abgedeckt, während sich im Zuspiel mit Jasmina Barthel und auf der Diagonalen mit Julia Kretschmer nichts veränderte. Durch einen Eintragungsfehler im Spielsystem, welcher nicht rückgängig gemacht werden konnte, mussten die Blankenlocherinnen auf die Libera Jana Wiehl verzichten, welche aber dennoch als normale Feldspielerin eingewechselt werden konnte. Ebenfalls auf der Bank saß die angeschlagene Mittelblockerin Maleen Nolte, Lara Raisch übernahm vorerst den Part des Trainers.

Im ersten Satz mussten die TSG-Damen bereits zu Beginn einen Rückstand auf die Bühlerinnen einbüßen. Spielstände wie 5:7 oder 11:15 verdeutlichen zu gut, wie lange die Aufholjagd der Damen dauerte. Erst als Lea Punge mit ihren Aufschlägen ausgleichen konnte, wachte der Rest der Mannschaft ebenfalls auf. Mit einem 25:23 war der Satz zwar gewonnen, aber die Unzufriedenheit stand der Mannschaft ins Gesicht geschrieben.

Der zweite Satz blieb zwar in der Aufstellung unverändert, aber die Körperhaltung war die einer gefühlt neuen Mannschaft. Blankenloch war von Beginn an konzentriert, die langen Aufschläge machten es dem TV Bühl sehr schwer in der Annahme. Schon nach kurzer Zeit ging die TSG mit 6:0 in Führung. Die Bühlerinnen brachten nichts mehr zustande, auch zwei Auszeiten auf deren Seite ließen die TSG unbeeindruckt. Diese fuhr den zweiten Satz sicher mit 25:16 ins Ziel.

Zu übermütig und unkonzentriert startete die Mannschaft aus Blankenloch in den dritten Satz. Kurz gesagt: Es lief nichts. Die Eigenfehlerquote stieg rapide, Angriffe landeten im Netz und in der Abwehr war man zu langsam. Nach 16 Minuten war der Satz beendet und die Damen ganz froh darüber, dass das Elend vorbei war. Endstand: 9:25.

In der Satzpause machte Trainerin Raisch die Mannschaft deutlich auf die zu behebenden Probleme aufmerksam. Offenbar zeigte dies Wirkung, denn von den TSG-Damen aus Satz 3 war nichts mehr vorhanden. Gewohnt selbstbewusst, stark im Angriff und Aufschlag sowie flink in der Abwehr, schoss die TSG davon. Mit einem Satzsieg von 25:14 waren die Blankenlocherinnen mehr als glücklich, denn der 3:1-Sieg brachte ihnen einen uneinholbaren Vorsprung auf Platz 3. Blankenloch ist somit (mindestens) Vizemeister!

Im letzten Spiel gegen SV KA-Beiertheim 4 am 06.04. möchte die TSG nochmal alles geben und die Saison mit einem letzten Sieg beenden.

Aufgrund einer EU-Richtlinie sind wir zu diesem Hinweis verpflichtet: Auf dieser Website werden Cookies verwendet. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. mehr

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

X